back
back
15.10.2020 / Allgemein / B2B Changekommunikation / B2B Marketing / B2B Marketing Trends / Change

Blog-Artikel

Change Kommunikation

Zwischen Strategie und Emotion

Nur 23 Prozent der Change-Projekte werden erfolgreich abgeschlossen.

Zu diesem – etwas ernüchternden Ergebnis kam die Change-Fitness-Studie (weitere Ergebnisse dazu: https://bit.ly/33Xt2cm ). Das lässt großen Spielraum zur Optimierung eines erfolgreichen Managements eines Change-Prozesses. Spoiler Alert: Kommunikation und Planung gehen Hand in Hand. Wir schauen, wie Kommunikation dabei helfen kann den Erfolg Ihres Change – Prozesses zu unterstützen.

 

Kommunikation, bitte!

Wenn etablierte und funktionierende Strukturen verändert werden sollen oder sich das Unternehmen selbst ändert, kann dies Ängste und Widerstände bei Ihren Mitarbeitern auslösen oder zu einem Gefühl der emotionalen Überforderung führen. Ursache dafür ist laut 61 Prozent der Befragten nicht genügend Transparenz seitens der Führungsebene (weitere Ergebnisse der Studie finden Sie hier: https://bit.ly/2FbVkFt ). Die richtige Kommunikation kann solchen Gefühlen entgegenwirken und Situationen des Widerstands entschärfen. Daher gleicht die Kommunikation eher einem Akt der Balance: es braucht eine klare Kommunikationsstrategie, die Empathie darf dabei jedoch nicht zu kurz kommen. Formulieren Sie konkret die Vision, den Weg sowie das Ziel der Veränderung und welche Schritte aus welchen Gründen gemacht werden. Solch klare und offene Kommunikation in allen Phasen – Unfreezing, Changing, Refreezing – des Change-Prozesses ist wichtig, um Ihre Mitarbeiter abzuholen und in den Prozess einzubinden. Denn Integration und Interaktion sind zwei Erfolgsfaktoren bei denen noch Entwicklungspotenzial besteht, wie eine Umfrage von News Aktuell und der PR-Agentur Faktenkontor zeigen konnte (weitere Ergebnisse: https://bit.ly/318qWEw ). Dabei ist das Wie entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung und Etablierung der Veränderungen in Ihrem Unternehmen: Wenn Sie die Begeisterung Ihrer Mitarbeiter wecken können, Sie persönliche Gespräche zur Klärung von Sorgen und Ängsten anbieten, erhalten Sie die nötige Unterstützung. Legen Sie den Fokus auf „Dialog“ statt „Senden“.

 

Change als Heldenreise

Storytelling is Key – das gilt auch bei der Kommunikation im Change-Prozess. Holen Sie Ihre Mitarbeiter auch auf emotionaler Ebene ab und kommunizieren Sie empathisch, um Herz und Kopf gleichermaßen anzusprechen. Sie können beispielsweise an die langjährige Unternehmensgeschichte und vergangene Erfolge anknüpfen und so Ihre Wertschätzung für die bisher geleistete Arbeit ausdrücken. Holen Sie sich Feedback von Ihren Mitarbeitern ab und fragen Sie, wie es ihnen mit den Veränderungen ergeht. Bewährt hat sich auch das Modell der Heldenreise nach Joseph Champell (für weitere Informationen: https://bit.ly/3iV76Tu ): Die Hauptfigur – also Ihre Mitarbeiter – durchläuft den Prozess des Change, stellt sich Herausforderungen sowie Ängsten, meistert diese und verändert sich schlussendlich. Verpacken Sie den Prozess des Change als Reise. So fördern Sie Stärken und meistern die Neuerungen – und sorgen für die Fixierung des neuen Zustandes.

 

Wenn Sie mehr über die Change Kommunikation und einen erfolgreichen Change-Prozess erfahren möchten, stehen wir Ihnen gern beratend zur Seite. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Autor

Kai Sievers

Geschäftsführer