back
back
24.11.2021 / Allgemein / B2B Changekommunikation / B2B Digitalisierung / B2B Marketing / Blog / Mittelstand

Blog-Artikel

Let's get digital

Digitalisierungspotentiale für den Mittelstand

Wirtschaftlicher Erfolg ist heutzutage an digitale Technologien gekoppelt. Durch ihren Einsatz können mittelständische Firmen neue Geschäftsmodelle entwickeln, die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber großen Unternehmen verbessern sowie KundInnen gewinnen und an sich binden. Arbeitseffizienz kann erhöht und Zeit und Kosten eingespart werden. Außerdem hat sich die digitale Transformation als wichtiges Hilfsmittel erwiesen, um den negativen Konsequenzen der Covid-19-Pandemie entgegenzuwirken. Trotzdem bleibt die Digitalisierung beim Mittelstand laut Studie  „mittelmäßig“.

Dieser Beitrag zeigt, welche Schritte mittelständische Unternehmen zu einer geglückten Digitalisierungsstrategie führen und was dabei zu beachten ist.

Veränderungswille als Erfolgsfaktor

„Wer versteht, wie Digitalisierung helfen kann, unser Leben und unsere Arbeit einfacher und nachhaltiger zu machen, ist eher gewillt, diesen Wandel aktiv mitzugestalten.“, so Cedric Neike in einem Interview mit DYADIC Geschäftsführer Kai Sievers und Prof. Dr. Joachim Hornegger. Hier geht’s zum vollständigen Gespräch.

Der Wille ist einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren beim Digitalisierungsprozess. Denn nur, wer Change als Chance begreift, kann den Herausforderungen einer passenden Strategie und Umsetzung erfolgreich gegenübertreten.

Dabei ist zu beachten, dass Digitalisierung ein strategisches Kernthema ist. Es darf daher keinesfalls Bottom-Up durch eine einzelne Abteilung getrieben werden, sondern sollte insbesondere Geschäftsführer, Vorstände, Aufsichtsräte, etc. beschäftigen. Der Schlüssel zu jeder Veränderung liegt in der richtigen Kommunikation mit dem gesamten Unternehmen. Mehr über gelungene Change Communication gibt es in diesem Artikel.

Perfect Fit

Die Digitalisierung muss genau zur Unternehmensstrategie passen. Deshalb sollte man Maßnahmen stets aus der Überprüfung der aktuellen Gegebenheiten entwickeln.

Dabei hilft die Analyse folgender Fragen:

  • Hat das derzeitige Geschäftsmodell eine Zukunft?
  • Ist die Strategie zeitgemäß?
  • Erzielt die jetzige Situation Erfolge?

 

Je nachdem wie die Analyse des bisherigen Geschäftsmodells ausfällt, sollte eine Digitalisierung bestimmter Aktivitäten entweder in die Strategie integriert werden, oder ein gänzlich neues Modell entwickelt werden.

Hierbei kann man sich die individuellen Ziele der Digitalisierung vor Auge halten:
veränderte Bedingungen im Wettbewerb meistern & veränderten Kundenwünschen erfüllen.

Trendy

Eine nicht immer einfache Aufgabe ist es, Digitalisierungstrends zu erkennen und auf ihre Eignung für das Unternehmen hin zu prüfen. Es geht hierbei darum, in der Unternehmenswelt aktiv nach erfolgreichen Entwicklungen zu scannen. Es ist sinnvoll Trends dann aufzugreifen, wenn sie einen Wertschöpfungsbeitrag für das Unternehmen leisten können und die Umsetzung seiner Strategie unterstützen.

Erfahren Sie in unserem Artikel Zukunftsvisionen, welche digitalen Trends sich in der B2B Branche durchziehen.

Achtung: Als Entscheider nicht das Bauchgefühl außer Acht lassen. Man muss nicht gleich jedem technologischen Trend folgen. Um Ressourcen zu schonen sollte man sich auf das konzentrieren, was auch wirklich zur eigenen Unternehmenskultur passt.

Potentiale aufdecken

Was schlummert denn noch alles im Unternehmen? Potentiale sind nicht wie wir, sie möchten unsanft geweckt werden – also weg mit der Decke!

Mittelständische Unternehmen befinden sich meist in unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten. Sie stehen in enger Verbindung zu Unternehmen, Kunden und Lieferanten. Gerade in diesen Bereichen bieten digitalisierte Lösungen Verbesserungen was den Erfolg des Unternehmens angeht. Die Wertschöpfungsketten müssen also analysiert werden:

  • Wie kann die Produktion durch digitale Lösungen verbessert werden?
  • Welche administrativen Tätigkeiten benötigen digitale Unterstützung (z.B. Schnittstelle zu Lieferanten/Einkauf)?
  • Durch welche Neuerungen können Marketing und Vertrieb verbessert werden?

Insbesondere in einem digitalisierten Kundenmanagement System verbergen sich Chancen für mehr Kundennähe und -bindung. Man sollte daher sicherstellen, Kundenkontakt auf möglichst vielen Touchpoints herzustellen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr dazu.

Mit Digitalisierung zur Differenzierung

Neben den Vorteilen im Vertrieb kann die Digitalisierung auch den Aufbau einer starken Marke unterstützen!

Man kann beispielsweise den Onlineauftritt eines Unternehmens in der Markenpositionierung als Differenzierungsmerkmal nutzen. Dieser ist heutzutage ausschlaggebend für KundInnen und BewerberInnen. Mehr über Markenpositionierung und warum sie gerade für mittelständische Unternehmen so wichtig ist, erfahren Sie in diesem Blogpost. Wie man im Handumdrehen das Markenmanagement beherrschen kann, zeigt dieser Artikel. Viel Spaß beim Lesen!

Stay Safe

IT – Sicherheit ist ein Problem, das mit der zunehmenden Digitalisierung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Darunter versteht man Methoden die Computersysteme, Daten und Netzwerke vor Angriffen unautorisierter Personen schützen.

Geht es für ein mittelständisches Unternehmen in den digitalen Bereich, so kommen dort neue Sicherheitsfragen auf. Und die beantwortet man am besten mit den geeigneten IT-Fachkräften. In unserem Artikel zu Employer Branding im Mittelstand haben wir gezeigt, wie der Mittelstand dem Problem des Fachkräftemangels entgegenwirken kann.

Doch auch ohne tiefes Knowhow können bereits Schritte in die richtige Richtung genommen werden, wenn es um Cybersecurity geht. Den Anfang machen sicher gut gewählte und geschützte Passwörter. Außerdem sollten Nutzerschulungen in puncto Datensicherheit auch von Mittelständlern regelmäßig durchgeführt werden.

Kontrolle, Kontrolle

Digitalisierung ist ein Prozess, der mit der Umsetzung von Maßnahmen noch nicht endet. Denn ihr Erfolg kann nur dann nachvollzogen werden, wenn die Effektivität konkreter Digitalisierungsmaßnahmen durch Evaluation bestätigt werden können. Man sollte daher Daten sammeln, die zu einer Beurteilung und gegebenenfalls. zu einer Verbesserung der Strategie führen.

Wir sind davon überzeugt, dass mittelständische Unternehmen mithilfe des richtigen Datenumgangs erfolgreicher denn je werden. Wenn Sie hierbei Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns hier.

Merkzettel: 6 wichtige Schritte während der Digitalisierung

Hier können Sie eine Zusammenfassung unserer sechs wichtigsten Schritte zur Digitalisierung für mittelständische Unternehmen herunterladen.

 

 

Fazit

Eine gut durchdachte Digitalisierungsstrategie kann gerade im Mittelstand den Unterschied zwischen einer Firma am Existenzrand und einem boomenden Unternehmen machen. Es lohnt sich, Zeit und Energie in sie hineinzustecken. Also lassen Sie sich darauf ein. Denn nur wer die Potenziale einer angepassten Strategie versteht, kann auch die Energie aufbringen, um einen richtigen Wettbewerbsvorteil durch Veränderungen zu erzielen.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Entwicklung und Umsetzung Ihrer neuen Digitalisierungsstrategie. Kontaktieren Sie uns ganz einfach hier.

Wenn Sie keine Informationen rund um das Thema digitale Kommunikation, Branding im Mittelstand und B2B Marketing mehr verpassen wollen, melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

 

Quellen

Forschungsarbeit Reutlinger Diskussionsbeiträge zu Marketing & Management zum Thema Marke und Mittelstand

Brand Trust: Digitalisierung meistern

Springer: Digitalisierung

BMWi: Mittelstand digitalisieren

Deloitte: Digitalisierung

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor

Kai Sievers

Geschäftsführer