Blog

B2B Content / Blog / Motion

19. Oktober 2023

0 Minuten Lesezeit

EIN VIDEO IST NOCH KEIN CONTENT

Die DYADIC Myth Busters räumen auf mit den Mythen des B2B Content Marketings.

Die Tage werden kürzer und kälter. In langen, nebelverhangenen Nächten weisen vereinzelte Kürbislaternen den Weg. Die Umrisse der unmöglichsten Gestalten von Frankenstein bis zu Graf Dracula huschen bald wieder durch die Nacht, um ihren schrecklichen Tribut an Süßigkeiten zu fordern. Es ist wieder Spooky Season (oder Schocktober). Also kuscheln Sie sich besser in eine Decke und machen Sie sich einen Tee. Doch bevor Sie dazu ‘Nightmare Before Christmas’ anschalten,  bringen wir Ihnen Licht ins Dunkle des B2B Content Marketings, damit Sie sich nicht noch mehr gruseln müssen, als nötig. Wenn wir über Content sprechen, dann denken viele erst mal an Formate, wie Videos, Reels, Texte oder Whitepaper. Doch Content meint zunächst einmal den „qualifizierten Inhalt“ – eine gute Botschaft mit Mehrwert.

Content Marketing ist die Zielgruppen-orientierte Informationsverteilung in den offline und online Channels. Die Ziele können ganz unterschiedlich sein: Reichweite, Kundenbindung oder Leadgenerierung. Content Marketing betont Unterhaltung, Wissen und Storytelling statt direkter Produktwerbung. Es geht darum, wertvolle Inhalte zu schaffen, eine Bindung zur Zielgruppe aufzubauen und Vertrauen durch Mehrwert zu gewinnen.

Welche gängigen Mythen es gibt und was Sie tun sollten, um richtig guten Content zu erstellen erfahren Sie in diesem Artikel.

#1 MEHR IST IMMER BESSER

Google liebt Webseiten, die viel Content produzieren. Ein Mythos? Ja und nein. Um zu wissen welche Art von Content Google belohnt, braucht es keinen Blick in die Kristallkugel. Neben der Frequenz bewerten die verschiedenen Suchmaschinen auch die Qualität beziehungsweise die Relevanz in Kombination mit den gewählten Keywords. Daher ist neben smarten SEO Snippets auch der Inhalt wichtig, um die Nutzer auf der Seite oder dem Artikel zu halten.

Laut einer Studie sind die häufigsten Gründe für den Opt-Out uninteressante Inhalte und zu häufige Frequenz. Genau deswegen setzen wir auf Qualität vor Quantität – und das nicht nur bei Websites, sondern besonders im E-Mail-Marketing. Unser Ziel ist es, eine sinnvolle und hochwertige Verbindung zu Kunden und Interessenten aufrechtzuerhalten.

#2 ALLES IST CONTENT

„Ein Tech Sheet ist auch Content.“ Ein Satz der im Unternehmenskontext öfter fällt und uns einen kalten Schauer über den Rücken jagt. Datenblätter sind wichtige Inhalte im Zuge des Einkaufsprozesses. Sie haben jedoch nichts mit Marketing zu tun. Content Marketing erzählt die Geschichten rund um die Produkte, das Portfolio oder Use Cases, die nah am Arbeitsalltag der Kunden sind. Content Marketing hat die Aufgabe Neugierde und positive Emotionen zu wecken. Es geht um Engagement in den jeweiligen Kanälen mit der Marke. Das Kaufverhalten von B2B Kunden ähnelt mittlerweile eher dem von Consumern: B2B Kunden wollen unterhalten werden! Da hilft es im Content Marketing auf Storytelling zu setzen und sich immer genau zu überlegen welches Format braucht mein potenzieller Kunde gerade. Es geht vor allem darum die Begeisterung für die eigenen Produkte zu bewerben. Denn auch eine Gasdruckfeder kann eine spannende Story erzählen, wie zum Beispiel auf der Stabilus Website deutlich wird. The Power of Motion erzählt die Geschichte der Bewegung dank Gasdruckfeder. Das Produkt erklärt sich von selbst – ohne zu detaillierte technische Beschreibungen.  

Wie Storytelling in der Theorie und in der Praxis aussieht können Sie zusätzlich in unserem Blogartikel „Was Social Selling und Erdbeereis gemeinsam haben“ nachlesen.

#3 CONTENT MARKETING IST NUR RELEVANT FÜR B2C MARKETING

Produktinformationen sind für B2B Einkäufer wichtiger als Storytelling. Ebenfalls ein Mythos. Die Einkaufsprozesse in der B2B Branche haben sich drastisch verändert. Früher gab es noch Bücher, in denen alle Händler ausgeschrieben waren. Alte, dicke, von Staub und Spinnenweben überzogene Bücher, schaurig oder? Zum Glück gibt es heute gibt es unzählige Plattformen, Netzwerke oder Webseiten auf denen Hersteller oder Service Dienstleister zu finden sind.

Daher ist Social Selling mittlerweile kein reines Konzept mehr, sondern gelebte Praxis im B2B Sales Marketing. Sales Manager werden in den sozialen Netzwerken zu Content Marketern. Sie teilen Produktteaser, Whitepaper, Brand Stories und nutzen Community und Kommentar Marketing, um bei Kunden und Interessenten im Gedächtnis zu bleiben.

Ein Beispiel für hervorragendes Social Selling ist Johannes Kliesch von Snocksulting. Mit viel Humor, Empathie und Fachwissen begeistert er in Kommentaren und Beiträgen seine Kunden.

 

#4 CONTENT MARKETING IST VIEL ZU TEUER

Auch hier handelt es sich um einen Mythos.  Keine Sorge, Sie müssen nicht Ihre Seele, an den Teufel verkaufen, wenn er an Ihre Tür klopft, noch nicht einmal Süßigkeiten braucht es, was es jedoch braucht ist Zeit, um eine gute Idee auszuarbeiten und ein fokussiertes Messaging zu entwickeln. Erst danach entscheidet sich welches Format am besten zur Botschaft und zur Zielgruppe passt. Sollte man sich beispielsweise für ein Video Interview entschieden, lassen sich aus diesem Video weitere Content Pieces produzieren. Beispielsweise Social Media Snippets, Teaser für den Newsletter oder ein Visual mit einem aussagekräftigen Zitat aus dem Video.

Die wichtigste Ressource ist Zeit für die Ideenentwicklung, erst danach kommt die Umsetzung. Hier können die Formate je nach Budget realisiert werden – von Hochglanzproduktion bis zum Dreh im eigenen Studio.

Hier ein Beispiel für ein Video Interview von BHS corrugated mit ihrem CEO Lars Engels:

SCHLUSS MIT DEN SCHAUERGESCHICHTEN

Unser Fazit: Botschaften sind die neuen Videos. Erst wenn die Message klar ist, sollte man über die Formate nachdenken. B2B Marketing braucht mehr Geschichten und Inhalte, die die Zielgruppe wirklich interessieren. Weg von Produktinformationen hin zu echten Emotionen – egal ob auf der Website, den Blogartikeln, Whitepapern oder den Videos. Wir hoffen, dass Sie sich jetzt nicht mehr vor umhergeisternden Mythen über Content gruseln müssen, sondern ihn als das sehen, was er ist: qualifizierter Inhalt und eine Botschaft mit Mehrwert – für alle.

Wer noch mehr über richtig guten Content und Formate wissen möchte sollte sich zu unserem Webinar B2B Creator’s Talk am 9.11.2023 um 9:00 Uhr anmelden.

Schnell anmelden!

Dyadic wünscht einen schauderhaft, schönen Schocktober!

Marisa_03_nz6_4524 - Kopie

Autorin

Marisa Dominguez

Artikel teilen

Weitere Artikel

Blogbild

DAS AUSWAHLPARADOX

LinkedIn_Visitenkarte_Artikel

DIGITALE VISTENKARTE